Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Klicken Sie hier für eine Anleitung, wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Planauskunft

Informationen zur Lage von Versorgungsleitungen

Planen Sie Baumaßnahmen?

Denken Sie daran: Die Stadtwerke Flensburg betreiben zur Versorgung von Haushalten, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen mit Strom, Gas, Wasser, Fernwärme und Telekommunikation ein großes Versorgungsnetz, dessen Leitungen in der Regel im Erdreich verlegt worden sind.

Durch Tiefbauarbeiten können diese Leitungen beschädigt und damit die Versorgung beeinträchtigt werden. Zudem befinden sich Personen, die z.B. ein unter hoher Spannung stehendes Stromkabel beschädigen in Lebensgefahr!

Wir unterstützen daher alle am Bau beteiligten Unternehmer und Personen (z.B. Planungsbüros, Bauunternehmer, Landschaftsgärtner, etc.) bei Ihrer Arbeit in der Nähe unserer Versorgungsanlagen.

Bitte kommen Sie auf uns zu.

Anleitung Planauskunft

Anzeigepflicht für Bauarbeiten schon in der Planungsphase

 

Grundsätzlich sind sämtliche Arbeiten, die im Bereich von Versorgungseinrichtungen der SWFL vorgenommen werden sollen, bereits in der Planungsphase anzuzeigen und mit den Beauftragten der SWFL abzustimmen, sofern die Maßnahmen von den in dieser Anweisung der Leitungsschutzanweisung (Richtlinie zum Schutz unterirdischer Versorgungsleitungen der Stadtwerke-Flensburg) genannten Mindestanforderungen bzw. den technischen Normen, Vorschriften und von dem jeweiligen Regelwerk abweichen oder einen solchen Umfang erkennen lassen, der die technische Abstimmungen mit den SWFL notwendig macht.

Aus Sicherheitsgründen bestehen die SWFL darauf, dass jede Baumaßnahme, die mit grabenlosen Techniken (Spülbohrverfahren, Erdankerbohrungen, Bohrpressverfahren usw.) im Bereich von Einrichtungen der SWFL geplant ist, vorher schriftlich zur Prüfung und Stellungnahme eingereicht und mit dem Beauftragten der SWFL abgestimmt wird. Das Gleiche gilt für Rammarbeiten und Bohrpfahlarbeiten.

Arbeiten im Bereich von Schutzstreifen (insbesondere bei Gasleitungen) sind ebenfalls immer mit einem Vorlauf von mindestens 3 Kalenderwochen anzuzeigen und mit dem Beauftragten des Geschäftsbereiches Service abzustimmen!

Falls erforderlich erfolgt durch die SWFL eine Einweisung vor Ort.

 

Folgende Planungsunterlagen werden benötigt:

·         Übersichtsplan Maßstab 1:2500

·         Lageplan mit Gemarkungs- Flur- und Flurstückgrenzen, Nordpfeil und Maßstab

·         Bauzeichnungen in einem solchen Maßstab (1:500) und mit so vielen Schnitten, dass daraus das beabsichtigte Bauvorhaben ersichtlich ist. In den einzureichenden Planungsunterlagen, Draufsichten und Schnitten, sind die Leitungen der SWFL anhand der beigefügten Bestandspläne zur Beurteilung der Maßnahmen einzutragen.

·         Kurz gefasste Bau- und gegebenenfalls Betriebsbeschreibung unter besonderer Berücksichtigung der zum Schutz der SWFL – Anlagen vorgesehenen Maßnahmen.