Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Klicken Sie hier für eine Anleitung, wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Die Netzeinspeisung

EEG/KWK-G Anlagen

Alles, was für einen Netzanschluss zur Einspeisung wichtig ist, haben wir für Sie zusammengestellt.

Anmeldung

Bitte stellen Sie möglichst frühzeitig in Zusammenarbeit mit Ihrem Installateur die entsprechenden Anmeldeunterlagen für die Anlage zusammen.
Je nach Umfang der Baumaßnahme dauert es zwei bis acht Wochen Ihre Anmeldung zu bearbeiten. Planen Sie diese Zeit bitte mit ein.

Zusammen mit Ihrer Anmeldung senden Sie bitte - so früh wie möglich - folgende Dokumente an uns.

  • einen Lageplan (1:500) mit Gebäudekörper und gekennzeichnetem Standort der geplanten Anlage
  • Datenblatt für Erzeugungsanlagen-NS
  • Messkonzept
  • Modulbelegungsplan / Schaltplan-Anlagenübersicht / Projektübersicht
  • Nachweis des NA-Schutzes nach VDE-AR-N-4105

Netzvertraglichkeitsprüfung

Nach Vorlage der vollständigen Unterlagen werden wir eine Anschlussmöglichkeit an das Netz der Stadtwerke Flensburg prüfen, um den technisch und gesamtwirtschaftliche günstigsten Verknüpfungspunkt zum vorhandenen Netz für die geplante Anlage zu lokalisieren. Erst mit Abschluss der Netzverträglichkeitsprüfung kann eine verbindliche Aussage über den Verknüpfungspunkt Ihrer Erzeugungsanlage getroffen werden.

Netzanschlussangebot

Nach erfolgter Prüfung erhalten Sie dann eine Netzanschlusszusage und ggf. ein Netzanschlussangebot.

Inbetriebnahme

Nach Rücksendung des von Ihnen gegengezeichneten Formulars "Inbetriebsetzung Netzanschluss-NS" vereinbaren wir mit Ihnen und Ihrem Installateur einen Termin zum Zählereinbau und zur Inbetriebnahme. Das Formular sollte mindestens eine Woche vor der geplanten Inbetriebnahme von Ihnen zurückgesendet werden.

Zur Inbetriebnahme wird der Zähler eingebaut, die Funktionsfähigkeit des NA-Schutzes, die Ansteuerung des Lastmanagements nach  dem EEG und die Anlagenparameter geprüft und dokumentiert.

Anlagenregistrierung bei der BNetzA

Gemäß EEG ist jeglicher Betreiber einer ab dem 1. Januar 2009 in Betrieb genommenen Erzeugungsanlage verpflichtet, diese im Anlagenregister der BNetzA registrieren zu lassen.
Die Registrierungsnotwendigkeit umfasst die Neuinbetriebnahme einer neuen Anlage und auch die Leistungssteigerung oder die Erhöhung des Leistungsvermögens einer bestehenden Anlage.

Anlagenbetreiber müssen an das Anlagenregister insbesondere übermitteln:

  • Angaben zur Person des Anlagenbetreibers sowie Kontaktdaten
  • den Standort der Anlage
  • den Energieträger, aus dem der Strom erzeugt wird
  • die installierte Leistung der Anlage
  • die Angabe, ob für den in der Anlage erzeugten Strom eine finanzielle Förderung in Anspruch genommen werden soll.

Link zum Registrierungsportal der BNetzA

Abrechnung

Zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme müssen Sie sich bei der BundesNetzAgentur mit Ihrer Anlage registrieren, dies ist eine gesetzliche Voraussetzung zur EEG-Vergütung!
Ebenfalls nach der Inbetriebnahme der Anlage erhalten Sie von uns einen Vertragsentwurf zur Netzeinspeisung, eine sogenannte „verbindliche Erklärung“ (Anlagendaten) sowie ein "Kundendatenblatt" (Steuer- und Bankangaben). Diese Unterlagen müssen Sie unterzeichnet an uns zurücksenden.
Sind nun alle Voraussetzungen gemäß Erneuerbare-Energie-Gesetz bzw. gemäß Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz erfüllt, können wir die von Ihnen in das Netz der Stadtwerke Flensburg eingespeiste elektrische Energie vergüten. Bitte beachten Sie, dass der Zeitraum vom Eingang Ihrer Unterlagen bis zur ersten Abrechnung einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Sie müssen uns jeweils bis zum 28. Februar eines jeden Jahres die zur Abrechnung notwendigen Zählerstände vom 31.12. des jeweiligen Abrechnungsjahres mitteilen.
Bei einer Anlage mit einer Leistung kleiner 100 kW bzw. 100 kWp erfolgen 11 monatliche Abschläge und im Januar/Februar des Folgejahres wird eine Jahresendabrechnung erstellt.

Für Anlagen mit einer Leistung größer 100 kW müssen Sie sich um eine Direktvermarktung bemühen. Wir sind Ihnen gerne dabei behilflich.

Bei Windenergieanlagen größer 500kW erfolgt die Abrechnung erst nach dem Einreichen des Anlagenzertifikates mit der dazugehörigen Konformitätserklärung.

Ansprechpartner

Für technische Fragen zur Netzeinspeisung:
Jochen Niedermeyer
Telefon: 0461 / 487 - 1283
E-Mail: eeg-anschluss@stadtwerke-flensburg.de


Für Vertragsfragen zu EEG-Einspeisungen:
Sabine Goetze
Telefon: 0461 / 487 - 1705
E-Mail: sabine.goetze@stadtwerke-flensburg.de

Für Abrechnungsfragen zu EEG-Einspeisungen:
Michael Ewoldt
Telefon: 0461 / 487 - 1709
E-Mail: eeg-abrechnung@stadtwerke-flensburg.de